Umwelt & Technik

Richtungsweisender Umweltschutz
Das Freiberger Brauhaus ist besonders ökologisch konzipiert. Damit platziert sich das Freiberger Brauhaus als eine der modernsten Brauereien Deutschlands.

Unser Augenmerk liegt dabei auf der Schonung aller verwendeten Ressourcen, insbesondere von Wasser und Energie. Für die Herstellung von 1 Liter Bier werden nur 3,5 Liter Wasser benötigt. Auch beim Energieverbrauch handeln wir vorbildlich: 1 Hektoliter Bier wird in unserer Brauerei mit lediglich 20 kWh Wärme und 7,6 kWh Strom hergestellt. Über die Hälfte unseres Strombedarfs stellen wir mit zwei Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen selbst her. Der Mehrweganteil unserer Verpackungen liegt bei fast 100% ― der Nachhaltigkeit verpflichtet.

Was wir darüber hinaus ganz besonders pflegen, ist die Beziehung zu unserer Region. So ist das Freiberger Brauhaus auch jährlich Ausflugsziel für viele zigtausend Besucher aus nah und fern.

Deutsches Reinheitsgebot von 1516
Als Grundlage für unseren Brauprozess dient die strikte Einhaltung des deutschen Reinheitsgebots. Dieses besagt, dass ausschließlich Hopfen, Malz und Wasser zum Bierbrauen verwendet werden dürfen.

Ständige Kontrollen sowie Weiterbildungen unserer Mitarbeiter und Lieferanten sichern unsere ausgezeichnete Qualität. Die Optimierung des Umweltschutzes steht dabei an oberster Stelle.

Hopfen, Malz und Wasser
Das Braumalz beziehen wir in erster Linie aus sächsischen Mälzereien. Dazu kommen ausgesuchter Aromahopfen und Hefe aus eigener Reinzucht. Die Hefe ist schließlich ein wesentlicher Beitrag für den besonderen Geschmack von Freiberger Pils.

Das Brauwasser des Freiberger Brauhauses stammt aus der erzgebirgischen Lichtenberg-Talsperre. Dieses weiche Wasser verleiht unseren Bieren den vollmundigen und herbfrischen Geschmack.

Moderne Technik und Umwelt
Die 2007 eingeweihte neue Abfüllanlage des Freiberger Brauhauses verfügt über eine Abfüllkapazität von 50.000 Flaschen pro Stunde. Im Leitstand werden alle fürs Brauen notwendigen Prozesse kontrolliert, geregelt sowie der Energie- und Ressourceneinsatz optimiert.

Das Freiberger Brauhaus liefert dank modernster Technik höchste Qualität ― dies spiegelt sich in der Zufriedenheit unserer Kunden wider.

Die Abfallmenge wird von uns auf ein Minimum reduziert. Treber (Malzrückstände) und Hefe werden als hochwertiges Futtermittel verkauft ― Altglas, Altetiketten und Kartonagen recycelt. Auch die bei der Filtrierung verwendete Kieselgur wird nochmals zur Bodenverbesserung eingesetzt.

Unser Ziel ist es, die Umweltpolitik weiterhin zu verbessern und die Landschaft unserer Region zu schützen.

Garantierte Qualität
Das Freiberger Brauhaus lässt sich regelmäßig zertifizieren und verfügt aktuell über folgende Zeugnisse:

  • das Qualitäts- und Umweltmanagement nach DIN 9001:2000 und ISO 14001:2004,
  • den hohen Standard in der Hygiene- und Produktsicherheit nach dem International Food Standard (IFS) und
  • die gesicherte Qualität bei den Futtermitteln Treber und Hefe nach Q & S.

 

 

Verantwortung

Die Hersteller und Importeure alkoholhaltiger Getränke in Deutschland haben sich einem strengen Verhaltenskodex für die kommerzielle Kommunikation für alkoholhaltige Getränke unterworfen. Dieser Verhaltenskodex wird vom Deutschen Werberat überwacht.

Der Verhaltenskodex regelt unmissverständlich, welche Werbebotschaften die Hersteller alkoholhaltiger Getränke an welche Zielgruppen in welcher Form absenden dürfen und gibt damit auch den Brauereien in Deutschland einen klaren Leitfaden vor.

Die Radeberger Gruppe, zu der auch das Freiberger Brauhaus gehört, bekennt sich mit ihren Brauereien und ihren nationalen und regionalen Marken mit Nachdruck zu diesem Verhaltenskodex. Dieser wird strikt nach bestem Wissen sowie Gewissen in ihrer gesamten kommerziellen Kommunikation eingehalten.

So sind Werbebotschaften, die sich an Minderjährige unter den Abgabealtern richten, die Abbildungen von Minderjährigen beim Genuss von Bier, die Abbildungen von Leistungssportlern, die Bier konsumieren oder Aufforderungen zu einem übermäßigen Alkoholgenuss tabu.

Das ist für die Radeberger Gruppe nicht nur Verpflichtung, sondern Selbstverständnis.

Dieser Kodex liegt in allen regionalen Standorten der Brauereien und allen für die Radeberger Gruppe tätigen Agenturen vor und definiert einheitlich und unmissverständlich die Rahmen für sämtliche Werbekampagnen und -botschaften der Radeberger Gruppe. Er ist Referenz und Orientierungshilfe für jede Kampagne und jede Maßnahme in Marketing und PR.

Trotz dieses aktiven und gelebten Bekenntnisses kann es vorkommen, dass eine unserer Werbebotschaften für die Verbraucher missverständlich oder irreführend ist: Dies ist ausdrücklich von Seiten der Radeberger Gruppe weder gewünscht noch geplant.

Sollte dir in der kommerziellen Kommunikation der Marken der Radeberger Gruppe etwas auffallen, das du für nicht vereinbar mit dem Verhaltenskodex des Deutschen Werberates hältst, kannst du dagegen Beschwerde beim Deutschen Werberat einlegen.

Selbstverständlich kannst du dich auch direkt an uns wenden. Unter werbung@radeberger-gruppe.de freuen wir uns über konstruktive Hinweise.

Auf diese Weise hilfst du uns, unsere Werbung und unsere Botschaften noch sensibler und stringenter an den Verhaltensregeln auszurichten. Danke!

Download Verhaltensregeln (PDF)